Akzeptanz- und Commitment-Therapie (ACT)

ACT ist eine Therapieform, die sich darauf konzentriert, die psychologische Flexibilität und Widerstandsfähigkeit durch Akzeptanz, Achtsamkeit und das Streben nach persönlichen Werten zu erhöhen, so dass Sie mit negativen Gedanken und Gefühlen besser umgehen und ein sinnvolles Leben führen können.

imc grimborn icon

Was ist ACT?

Die Akzeptanz- und Commitment-Therapie (ACT) ist eine Therapieform der dritten Generation, die in den 1980er Jahren von Steven C. Hayes entwickelt wurde. Diese Therapie zielt darauf ab, die psychologische Flexibilität der Menschen zu erhöhen und wertvolles Verhalten zu fördern.

ACT nutzt sechs Kernprozesse, um positive Veränderungen zu fördern:

  • Akzeptanz: unerwünschte Gedanken und Gefühle annehmen, anstatt sie zu vermeiden oder zu bekämpfen.
  • Defusion: Gedanken von ihrem Einfluss und ihrer Macht über uns abkoppeln.
  • Das Selbst als Kontext: ein Bewusstsein entwickeln, das mehr ist als unsere Gedanken und Gefühle.
  • Hier und jetzt: Achtsamkeit kultivieren, um im gegenwärtigen Moment ganz präsent zu sein.
  • Werte: herausfinden, was in unserem Leben wirklich wichtig ist und danach handeln.
  • Engagiertes Handeln: Ergreifen konkreter Schritte im Einklang mit unseren Werten, trotz Unbehagen und Widerstand.

Warum ACT?

ACT ist eine anerkannte evidenzbasierte Therapie für verschiedene Angststörungen, depressive Störungen, stressbedingte Störungen und chronische Schmerzen. Darüber hinaus trägt ACT auch dazu bei, die Resilienz und das allgemeine Wohlbefinden der Menschen zu steigern, so dass nicht unbedingt eine psychische Störung vorliegen muss, um von dieser Therapie zu profitieren. In der Therapie lernen Sie, mit unangenehmen Gefühlen flexibel umzugehen, sich von hinderlichen Gedanken zu distanzieren, Blockaden oder Hemmungen abzubauen und sich auf das zu konzentrieren, was Ihnen im Leben wirklich wichtig ist.

ACT ist auch wirksam bei der Stärkung der Resilienz und des allgemeinen Wohlbefindens der Menschen, so dass nicht unbedingt eine psychische Störung vorliegen muss, um von dieser Therapie zu profitieren.

Was kann ich von den Behandlungen erwarten?

Zunächst findet ein Aufnahmegespräch statt, in dem das Hilfeersuchen und die Ziele, die mit diesem Hilfeersuchen verfolgt werden, deutlich werden. Während der Behandlungen wird Raum für Psychoedukation geschaffen, um die ACT-Konzepte zu erklären und zu zeigen, wie sie in unserem eigenen System funktionieren. Darüber hinaus werden Selbstuntersuchungen, Gespräche, Erfahrungsübungen, Metaphern und Verhaltensänderungen eingesetzt, um die Ziele zu erreichen.

Kosten und Erstattung

ACT ist eine Form der Behandlung, die im Rahmen psychologischer Behandlungen eingesetzt wird. Psychologische Behandlungen werden von den Krankenkassen im Prinzip nicht erstattet. Wenn Sie sich an Ihre Krankenkasse wenden, kann diese beschließen, die Behandlungen (teilweise) zu erstatten. In einigen Fällen kann auch der Arbeitgeber eine Rolle bei der Erstattung von Behandlungen spielen. Eine Überweisung des (Allgemein-)Arztes ist für die Behandlungen nicht erforderlich.

Haben Sie Fragen oder sind Sie auf der Suche nach ACT als Behandlungsform? Dann kontaktieren Sie uns oder rufen Sie uns an unter 0316-331776. Wir werden gerne sehen, was wir für Sie tun können.