Orthomolekular Ernährung

Das Wort „orthos“ kommt aus dem Griechischen und bedeutet gerade oder richtig. Der Begriff „molekular“ bezieht sich auf die Struktur von Molekülen. Zusammen bedeuten diese beiden Wörter „richtige Moleküle“.

imc grimborn icon

Was ist orthomolekulare Ernährung?

Unser Körper erneuert sich ständig. In jeder Sekunde werden Millionen von Zellen abgebaut und wieder aufgebaut, z. B. Blutzellen, Knochenzellen und Hautzellen. Dazu braucht unser Körper die richtigen „Baustoffe“. Vergleichen Sie es mit dem Bau eines Hauses. Dafür werden Baumaterialien (Ziegel, Holz, Dämmmaterial) und Energie (Bauarbeiter) benötigt.

Bei unserem Körper ist das nicht anders. Als Baustoffe und Energie benötigt er Mineralien, Vitamine, Proteine und Fette. Diese kommen natürlich in unserer Ernährung vor. Leider leiden viele von uns aufgrund der modernen Produktion und Verarbeitung unserer Lebensmittel und der Tatsache, dass wir weit davon entfernt sind, wie wir uns als Menschen ernähren sollten, an einem Mangel an diesen Stoffen. Durch die Wahl der richtigen Lebensmittel kann dieses Ungleichgewicht wieder ausgeglichen werden.

Angenommen, Sie füttern einen Löwen mit Gras und eine Kuh mit einem Steak, dann ist es nicht schwer, sich vorzustellen, dass diese Tiere krank werden. Bei Menschen funktioniert das genauso. Jedes Tier (auch der Mensch ist ein Tier) braucht Nahrung, die physiologisch und biologisch richtig für es ist.

Für wen ist die orthomolekulare Ernährung interessant?

Für alle, die an einer chronischen Erkrankung leiden, z. B. Heuschnupfen, Atemstillstand, Bluthochdruck, hoher Cholesterinspiegel, Diabetes Typ 1 und 2, Parkinson oder Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Selbst bei Erkrankungen, die nicht ohne weiteres mit der Ernährung in Verbindung gebracht werden, wie Autismus, ADHS, Angststörungen und Depressionen, wissen wir, dass die Symptome deutlich abnehmen oder sogar ganz verschwinden können, wenn wir unseren Körper mit den notwendigen Nährstoffen versorgen. Außerdem ist es für jeden geeignet, der eine gute Chance haben möchte, im Alter jung zu sterben.

Die orthomolekulare Ernährung zielt darauf ab, alle Zellen des Körpers mit optimalen Nährstoffmengen zu versorgen.

Was kann ich von der Behandlung erwarten?

Gemeinsam mit Ihnen schauen wir uns Ihre Ernährung an. Auf der Grundlage von Wochenplänen stellen wir in Absprache mit Ihnen Menüs für Frühstück, Mittag- und Abendessen zusammen. Wir achten auf essenzielle Nährstoffe und verantwortungsvolle Inhaltsstoffe. Wir geben Tipps für Rezepte, mit denen Sie selbst gesunde Mahlzeiten zubereiten können.

Mehrere Disziplinen

Im Integral Medizinischen Zentrum Gimborn betrachten wir jede
Fall aus mehreren Disziplinen. Also nicht nur aus ernährungswissenschaftlicher Sicht. Neben der Ernährung stützt sich unsere Beratung unter anderem auch auf Erkenntnisse der Anthropologie (Menschenkunde/Humanwissenschaft) und der Phytologie (Botanik). Durch die Kombination von Wissen aus verschiedenen Disziplinen können wir Sie so umfassend wie möglich beraten und Ihnen helfen, Ihren Körper richtig aufzubauen oder wiederherzustellen.

Orthomoleculaire voedingsleer bij IMC Gimborn in Zevenaar.

Kosten und Erstattung

Orthomolekulare Ernährung kann im Rahmen einer Therapieform eingesetzt werden, die von den meisten Krankenkassen ganz oder teilweise aus dem Zusatzpaket erstattet wird. Eine Überweisung durch einen (Allgemein-)Arzt ist nicht erforderlich. Eine umfassende Liste der Krankenversicherer und ihrer Erstattungen finden Sie hier.

Häufig gestellte Fragen Orthomolekulare Ernährung

Die orthomolekulare Ernährung ist eine Behandlungsmethode, die darauf abzielt, die Gesundheit mit den richtigen Nährstoffen in der richtigen Menge wiederherzustellen und zu erhalten. Die orthomolekulare Ernährung geht davon aus, dass eine optimale Gesundheit erreicht werden kann, wenn dem Körper die richtigen Nährstoffe im richtigen Verhältnis zugeführt werden. Dabei werden natürliche Lebensmittel verwendet.

Ein Diätassistent hingegen konzentriert sich hauptsächlich auf die Anpassung der Ernährung bei bestimmten Erkrankungen wie Diabetes, Fettleibigkeit oder Allergien. Ein Diätassistent verfügt über ein umfassendes Wissen über Ernährung und kann Menschen dabei helfen, ihre Ernährung anzupassen, um bestimmte Gesundheitsprobleme zu verbessern.

Obwohl es einige Überschneidungen zwischen den beiden gibt, gibt es auch einige wichtige Unterschiede zwischen einem Diätassistenten und einem orthomolekularen Ernährungsberater. Ein orthomolekularer Ernährungsberater kann sich beispielsweise auch mit der Zusammensetzung der Ernährung und den darin enthaltenen Nährstoffen befassen, während sich ein Diätassistent hauptsächlich auf die Anpassung der Ernährung konzentriert.

Gehört Ihre Frage nicht dazu? Dann nehmen Sie Kontakt auf.